Streiflichter Nr..125 vom 12.01.2012

(1) Nachricht aus Kanada

Heute Morgen, den Donnerstag, 12.01.2012 fand im kanadischen Bracebridge die Verlesung des abschließenden, fast 40 seitigen Urteils zu einem hier bereits vor einem halben Jahr vorgebrachten Verfahren statt.

Im Wesentlichen ist der Richter Douglas den verfassungsrechtlichen Einwürfen von Brian Coldin und seinen Verteidigern nicht gefolgt.

Danach ist die derzeitige Regelung zur Nacktheit in der Öffentlichkeit mit der kanadischen Verfassung vereinbar. Es reicht – immer noch nach den Worten von Douglas - u.U. auch eine „teilweise Nacktheit“ aus, eine Ahndung zu begründen, wenn durch diese teilweise Nacktheit die öffentliche Ordnung gefährdet sein kann.

Unabhängig von dieser verfassungsrechtlichen Frage hatte der Richter auch über – hierzulande würde man schreiben - „Widersprüche“ Coldins gegen behördliche Bescheide wegen Nacktheit im der Öffentlichkeit zugänglichen Bereichen zu entscheiden.

Hier ergibt sich ein unübersichtliches Feld, denn während der Richter in einigen Fällen (Nacktheit beim Drive-in-Fast-Foot-Restaurant und auf der Hauptstraße) den Behörden Recht gab, fiel seine Entscheidung in anderen Fällen (Nacktheit auf dem eigenen Grundstück, das aber vom öffentlichen Raum aus eingesehen wurde) anders aus.

Einigen Widersprüchen wurde also stattgegeben, anderen hingegen nicht.

Das eigentliche Ziel des aufwendigen, viel, viel Monate dauernden Verfahrens, eine Gesetzesänderung zu bewirken, ist – jedenfalls sowie ich es derzeit sehe – zumindest in diesem Verfahren erst einmal gescheitert.

Das alles ist aber etwas komplizierter:
Im gleichen Verfahren wurde der Widerspruch von John Cropper, der ebenfalls hier zur Verhandlung vorlag, angenommen.

Das ist also noch etwas unübersichtlich.

Next point.


(2) Gemeinsames Anbaden

Jeweils um Neujahr herum, wird an inzwischen immer mehr Orten ein für gewöhnlich winterlich anmutendes „Anbaden“ organisiert.

An vielen Orten hat das Tradition.
An etlichen davon ist es eine junge Tradition.

Zum Beispiel das „Anbaden“ am 08.Januar 2012 im französischen Département Var – gar nicht einmal so weit von Fréjus, aus dem ich gestern berichtete, entfernt. Es erfreut sich zunehmender Beliebtheit bei den Naturisten. In diesem Jahr konnten nicht weniger als 40 Teilnehmende gezählt werden. Darunter auch Kinder und Jugendliche.

Roger Banchereau (von der FFN) und Jean-Paul Guido (von der Vereinigung der Nacktwanderer) hatten sich gemeinsam um die Organisation gekümmert und am Ort des „nackten Anbadens“ sogar einen kleinen Stand aufgebaut. Die örtliche Presse war auch da, so dass gleich am nächsten Tag ein werbender Bericht erschien.

Bei milder Wintersonne und fast identischen Luft- und Wassertemperaturen von ca. 13 Grad wurde gebadet:


http://www.blognaturiste.com/botanicus/public/Photos/Bain_2012/DSC_9589b.jpg

Wie ? War es das schon alles ???

Nein, nein, denn dann gab es noch den traditionellen Neujahrsgruß:


http://www.blognaturiste.com/botanicus/public/Photos/Bain_2012/DSC_9642b.jpg

Hier taucht der Bericht auf, weil in ihm der neue Trend zu gemeinsamen Aktionen der verschiedenen FKK-Gruppen sichtbar wird.

Der vollständige Bericht ist abrufbar unter:
http://www.blognaturiste.com/botanicus/index.php?post/2011/08/10/Naturisme-en-Corse-de-sud


(3) Nackt – aber gaaanz, gaaaaanz langsam

Schweizer sind für gewöhnlich ja manchmal etwas langsam. Das gilt offensichtlich auch für die nackten unter ihnen.

Folgendes Video aus Zürich-Opfikon verdeutlicht dies:

Naked Walking max 1m/min from Naked Projects on Vimeo.


http://vimeo.com/29811492

Jetzt aber im Ernst:

Das Video dokumentiert eine Performance vom 16.06.2011 nahe Zürich:

8 Personen bewegen sich mit einer maximalen Geschwindigkeit von 1 m/Minute.
Für 45 Minuten.

Das Ereignis liegt nun schon ein halbes Jahr zurück – daher ist es hier sicherlich schon darüber gepostet worden.

Das das Kunst-Projekt in den Streiflichtern auftaucht, verdankt es der sicherlich wenig beachteten Tatsache, das es eigentlich nicht nur 45 Minuten, sondern 24*45 Minuten sind, es also immer einmal wieder solche Aktionen gab und offensichtlich auch noch gibt.

Eine weitere Dokumentationen zu den Aktionen in der Schweiz:

http://vimeo.com/28121056
(man beachte die unbeeindruckten Radfahrer, Jogger etc)

Und hier eine inzwischen schon etwas ältere Dokumentation (mit dem schönen Titel „Naked UFO“) auf dem Marktplatz von Biel :

http://vimeo.com/10257673


(4) Naked Winter-Yoga

Yoga – ob nackt oder nicht nackt - ist eine komplizierte Sache.
Da kann man viel falsch machen.

Schulung ist gefragt.

In diesem Fall natürlich:

„Nackte Schulung“ fürs „Nackte Yoga“.

Das war die Idee von Nikki Lafrance :


http://www.bareoaks.ca/images/stories/Amenities/yoga.jpg

Realisiert wird sie nun beim FKK-Verein „Bare Oaks“ in der FQN in der INF.

In einem Kurs, der dort in der Zeit vom 08. Januar - 28. März stattfindet.
Zweimal in der Woche.
Mit dem Titel: „Winter Yoga“.

Und für die Teilnehmenden praktisch kostenlos.

So kann man über den Winter kommen.


(5) Nackte Höhlenforschung

Doug Ball, der bekannte Bergsteiger unter den Naturisten und aktiver Nacktwanderer von der ich hier erzählen will.

Also:

Doug – so berichtet er – nacktwandert so des Weges im nord-westlichen Nelson inmitten historischer Goldfelder, immer mit aufmerksamen Blick, ob da nicht doch noch so ein Goldklumpen rumliegt, da fallt ihm folgendes Hinweisschild auf:


http://img.over-blog.com/300x225/1/22/74/84/Mes-images-2010/Naturism-2011/05-Staffords-Cave01.JPG

Nanu ?
Nur 50 Meter bis zum Höhleneingang ??

So etwas muss man ausnutzen - dachte sich Doug, und erweiterte seine Nacktwanderung zu einer nackten Höhlen-Forschungs-Tour:


http://img.over-blog.com/300x218/1/22/74/84/Mes-images-2010/Naturism-2011/05StaffordsCave.JPG

In seinem Blog fragt er, ob dies denn die erste nackte Höhlentour ist?
Ich bin mir da nicht sicher.

Sicher bin ich mir aber darin, dass es ihm wohl Spaß gemacht hat.

Details (in französisch und englisch) unter
http://dougsblog.over-blog.com/


Alle Grüße
michael regenmacher / strothjohann

Zurück