Streiflichter Nr..126 vom 19.01.2012

(1) Nachricht aus England

Vor etlichen Wochen hatten die englischen Behörden dazu aufgerufen, im Rahmen der „Consultation on Police Powers to promote and maintain Public Order“ (ungefähr: „Konsultationen zu den polizeilichen Befugnissen, die öffentliche Ordnung zu fördern und zu erhalten“) Beiträge / Stellungsnamen usw. abzugeben. Natürlich waren auch Organisationen/Verbände aufgerufen, sich daran zu beteiligen.

Da der „Section 5 of the Public Order Act 1986“, um den es dabei geht – sehr, sehr grob - dem hiesigen §118 OwiG vergleichbar ist, und auch – noch eine Parallele - schon tatsächlich gegen „public nudity“ verwendet werden sollte, war das natürlich eine Sache für den Verband der britischen Naturisten „British Naturism (BN)“.

Nur wenige Stunden vor Ende der gegebenen Frist ging eine Stellungsnahme von der BN an die Behörden, erarbeitet von ... Malcolm Boura, den ich hier in den Streiflichtern auch schon mehrfach erwähnt hatte.

In dem mehrere Seiten langen Schreiben der BN wird die Position des offiziellen britischen Verbandes der Naturisten (ca. 11000 Mitglieder) zum „Section 5 of the Public Order Act 1986“ dargestellt, die dann in einem dreimal (!) so langen Anhang näher erläutert wird.


http://www.bn.org.uk/community/ccs_files/images/general/ybn1.jpg
Daryl Jones, BN Youth Officer

Dort nimmt die BN auch kritisch zum mangelhaften Ausbildungsstand der britischen Polizeikräfte Stellung. Fehlende Informationen führen zu unkorrekter Anwendung des Section 5 gegen „public nudity“, die dann erst umständlich und mit nicht unerheblichem Arbeitsaufwand durch Gerichtsurteile berichtigt werden müssen.

Schulung der Polizeikräfte tut daher Not.

Ich will hier nicht im Detail auf „Section 5 ...“ und die Reaktionen der BN eingehen, denn das würde diesen Unterpunkt sprengen und sicherlich mehrere Minuten erfordern, aber darauf hinweisen, das hier immerhin eine Reaktion der BN zum „Ordnungsparagraphen“ vorliegt, was schon die eigentliche Nachricht ist.

Next Point.


(2) Nacktes Wochenende in auf der dänischen Südseeinsel

„Regenmacher, 'Südseeinsel' und 'dänisch' – wie soll das denn zusammenpassen ?“

Wieso ? Guck doch :


http://www.albuen.dk/images/073_albuen%20luftfoto.jpg

Das ist die dänische Halbinsel Albuen. Das sieht doch irgendwie nach Südsee aus ?

Genau auf dieser „Südsee“-Halbinsel planen die „Danske Naturister“ u.a in Zusammenarbeit mit der „Denmarks Naturfredningsforening Holbæk“ für Anfang Juni ein nacktes Wochenende. Ich will auf deren vorläufigen Planungen hier nicht eingehen, aber trotzdem vermerken, das der Samstag dort als Wandertag vorgesehen ist.

Am späten Vormittag wird es auf eine Tour von rund 15 Km Länge gehen. Natürlich werden reichlich Gelegenheit zum Nacktbaden geboten. Gegen 16 Uhr werden die Teilnehmer dann wieder am Startpunkt – einem Campingplatz, der auch als „Basislager“ dienen soll, - ankommen.

Ich wünsche den „Danske Naturister“ gutes Wetter zum Nacktbaden und -wandern.


(3) Nun auch in Spanien: Die nackte Planwirtschaft

Die Naturisten von den „Danske Naturister“ in Dänemark und die Naturisten in der „Britisch Naturism (BN)“ aus England machten es ihnen vor.

In der Tat existieren in beiden Gruppen mehrjährige Pläne über die nackten Zukunft.

Sozusagen: Nackte Planwirtschaft.

Im Ernst: Es ist für die Verbände natürlich durchaus sinnvoll, sich Gedenken darüber zu machen, wo die Reise hingehen soll, um dann daraus Anleitungen für Aktionen usw. ableiten zu können.

Das gilt natürlich auch für Spanien.

Dort wurde kürzlich eine Befragung abgeschlossen, die Aufschluss über den aktuellen Stand, die Wünsche der Naturisten und natürlich auch die Grundlage für einen daraus entwickelten Plan der nächsten Jahre geben soll.

Ich will einige Ergebnisse zitieren:

Frage: „Aus welchen Gründen bist du nackt? “

46,7 % wegen Komfort und Hygiene
88,3 % wegen des Vergnügens
40,6 % um nahtlos braun zu werden
01,5 % weil meine Eltern es mir beigebracht haben
52,7 % um im Kontakt mit der Natur zu bleiben
50,7 % weil es ein Lebensstil ist, mit dem ich mich identifizieren kann
02,8 % weil ich damit protestiere
03,0 % anderes

Hier sind vielleicht die kleinen Prozentsätze von Interesse:
Geringer „Protest“-Anteil und geringer Anteil des elterlichen Vorbildes. Letzteres könnte daran liegen, dass die neuere Geschichte der FKK in Spanien erst rund 30 Jahren alt ist.

Frage: Mit welchem Etikett würdest du dich bezeichnen?

00 % Nudoactivo (Aktiver Nudist, Nacktivist)
01 % Nuditista (Nudist)
27 % Naturista (Naturist)
47 % Nudista
24 % keines

Hier fallen zwei Dinge ins Auge:
1 geringer Prozentsatz an Nacktivisten
2 hoher Prozentsatz an Mitgliedern, die sich nicht einsortieren lassen wollen.

Frage: Wie sollten FKK-Strände beschaffen sein ?

25 % markierte FKK-Strände
32 % keine Trennung zwischen den verschiedenen Bereichen
41 % mehr Nacktbadestrände und mehr Normalisierung des Nackten.
02 % anderes

Was hältst du vom „Tag ohne Badekleidung“ ?

54 % positiv, hilft Nacktheit zu verbreiten, weitermachen
12 % negativ, bewirkt Konfrontation, lieber sein lassen
30 % haben noch keine Meinung dazu
04 % anderes

(Hinweis: Der „Tag ohne Badebekleidung“ ist eine Erfindung der spanischen Naturisten. Er soll der Förderung der Nacktheit an bisher hierzu „nicht genutzten aber naheliegenden Orten“ dienen. Es geht dabei nicht um juristisches, sondern um soziale Akzeptanz. Beispiel: Nacktbaden am bisher hierfür nicht genutzten Flussufern etc.)

Auffallend ist hier der immerhin deutliche Prozentsatz derjenigen, die darin eher eine Konfrontation sehen, aber auch der hohe Prozentsatz der bisher unentschlossenen.

Na – da können wir ja einmal gespannt sein, wie der kommende 3- oder 5-Jahresplan der spanischen Naturisten aussehen wird.

Hier geht es zu den weiteren Ergebnissen der Umfrage:
http://lugaresnaturistas.files.wordpress.com/2011/12/resultados-encuesta-nudismo-espana-2011.pdf


(4) 550-fache Freude

Zum letzten Sonntag hatte die „Naturisten Federatie Nederland (NFN)“ ihre Mitglieder und die Mitglieder der benachbarten Verbände zu einem „nackten Tag“ ins Tikibad eingeladen.

Über 550 Teilnehmer nahmen an dem Ereignis, das zu überaus familienfreundlichen Zeiten stattfinden konnte, teil. Es ist nun schon die dritte NFN-Veranstaltung dieser Art, und die erste deren Termin im Januar liegt. Jedes mal konnte die Zahl der Teilnehmenden gesteigert werden.


http://www.nfn.nl/upload/news/news_image_264.jpg

Inzwischen klappt auch die Organisation noch besser – kaum mussten längere Wartezeiten an den Rutschen oder im Restaurant in Kauf genommen werden.

In Summe:
Die Veranstaltung gehört – weil inzwischen fast zum „Selbstläufer“ geworden - zum festen Programm in den Niederlanden.

In der März-Ausgabe der „UIT!“, dem Nachrichtenblatt der NFN, wird ein Bildbericht darüber erscheinen.


(5) Das Beste aus Thüringen

Jürgen liest die „Thüringer Allgemeine“.
Von ihm habe ich daher den Hinweis auf einen Bericht in dieser Zeitung.

Es geht um eine Demo.
Eine nackte Demo der Schauspieler am Nationaltheater Weimar.

Denn deren Spielstätte - das E-Werk, welches von den Stadtwerken gemietet ist – soll für viele Monate geschlossen bleiben. Nicht um die inzwischen notwendigen Reparaturen durchzuführen, denn dafür hätte wohl auch die Sommerpause ausgereicht, sondern um Betriebskosten zu sparen.

Daraufhin entstand die Idee, einen Nacktkalender – als kulturpolitischen Protest – vom renommierten Theater-Fotographen Matthias Horn anfertigen zu lassen.

Das Ensemble machte sich nackt und reit sich damit ein in die neuerlich wieder aufkeimende Serie von Nackt-Protest-Aktionen:


http://media201.zgt.de/0056A592_9D19C37FDC0EE3088C470FE0CF86CCF6

Der Kalender wird an der Theaterkasse des DNT zum Selbstkostenpreis von 5 Euro verkauft.

Der mit nur 250 handsignierten Exemplaren in stark limitierter Auflage gedruckte Kalender 2012 dürfte allerdings inzwischen fast vergriffen sein.

Was die beteiligten Schauspieler aber sicherlich noch mehr gefreut hat:
Die winterliche Zwangspause wurde nun um 4 Wochen auf 10 Wochen gekürzt.

Details (auch über die mögliche Bestellung des Kalenders über e-mail) unter:

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/kultur/detail/-/specific/Schauspieler-des-Nationaltheaters-Weimar-ueben-Nacktprotest-1656541489

Alle Grüße
michael regenmacher / strothjohann

Zurück