Streiflichter Nr..148 vom 21.06.2012

(1) World Naturist Day 2012 in Portugal

Ich weiß ja nicht, ob ihr es schon wusstest, aber am letzten Sonntag feierten wir den „Welt-Naturisten-Tag“.
Fast in der ganzen INF.

Zum Beispiel in Portugal mit einer Variation der Idee vom „Tag der offenen Tür“ - einem Tag, der Naturisten und „Nochnicht-Naturisten“ zum Austausch von Ideen und zu einem allgemein besseren Verständnis des Naturismus führen soll :


http://a4.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash4/484319_448373088506162_78782070_n.jpg

Immerhin wird für viele die junge Frau an der felsigen Küste Portugals auf dem vorstehenden Plakat des portugisichen Naturistenverbandes fpn ein „Hingucker“ sein. Ich will hingegen noch einmal auf das gut platzierte Symbol der INF hinweisen, das ich interessanterweise gerade bei den kleineren FKK-Verbänden häufig wiederfinde.

Aber trotzdem ...
... irgendetwas fehlt hier noch – zumindest im Sinne des spanischen Naturistenverbandes fen, aus dessen Reihen die Idee vom Welt-Naturisten-Tag stammt.

Da müssen wir also etwas nachlegen.

Hier das berichtigte Plakat:


http://a4.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash3/s480x480/576860_415191545191641_2088852264_n.jpg

Nun stimmt es wieder – denn neben dem Strandurlaub am Atlantik – kommt hier nun auch das Nacktwandern – und zwar in Form des Flusswanderns – vor.

So kann ich das „durchgehen lassen“ - so bin ich zufrieden.


(2) Nachricht aus dem spanischen Valladolid

Eigentlich sind es zwei, allerdings irgendwie zusammengehörende Nachrichten.

Einmal ist es ein Hinweis auf das vor fast 14 Tagen in Valladolid stattgefundene WNBR, das heuer dort zum 6.Mal durchgeführt werden konnte. Schon im Vorfeld hatte die örtliche Presse darauf hingewiesen und dann auch darüber berichtet :


http://estaticos.20minutos.es/img/2012/06/09/1522372.jpg
Foto: EUROPA PRESS

Es war eine von vielen, vielen WNBR-Demos.

Warum ich das erwähne ?

Weil mich nur wenige Tage zuvor eine dazu passende Nachricht aus Valladolid erreichte, nach der der Verband der Naturisten Spaniens (FEN) Rechtsmittel beim „Tribunal Superior de Justicia de Castilla y León (TSJCyL)“ gegen einen „Verordnung [gegen] unsoziales Verhalten“ der Stadt Valladolid einlegte. In einer Erklärung beschuldigte Ismael Rodrigo, der Präsident des FEN den Bürgermeister Leon del la Riva, durch die „Hintertür“ Francos „Sittenpolizei“ wieder einzuführen :


http://www.diarioprogresista.es/imagenes/fotosdeldia/6321_ismael_rodrigo.jpg

Rodrigo erinnerte daran, dass durch 5/1988 nicht nur die spanischen Bestimmungen, die u.a. auch einfache Nacktheit in der Öffentlichkeit unter Strafe stellten, abgeschafft wurden, sondern auch die zugehörige „Sittenpolizei“ Francos aufgelöst wurde.

Neben Rodrigos Rechtsbeschwerde befindet sich beim gleichen Gericht noch eine Beschwerde der
in der „Plataforma Ciudadana de Defensa de las Libertades“ zusammengeschlossenen Organisationen, die ebenfalls fundamentale Rechte insbesondere durch den §16.6 besagter Verordnung, mit der einfache menschliche Nacktheit kriminalisiert werden soll, verletzt sehen.

Für die Spezialisten:
Auch in Barcelona und Cadiz laufen entsprechende Verfahren gegen die beteiligten Städte, die immer noch zur Entscheidung anstehen.


(3) Nackte Menschenkette zum Welt-Naturisten-Tag in Italien

Seit den 70-er Jahren besteht nördlich von Rom und ca. 8 Km östlich von Ravenna beim Dorf „Lido di Dante“ ein naturnaher FKK-Strand „Bassona“, den nicht nur Touristen sondern auch Einheimische zur naturistischen Erholung nutzen.

Dies wurde durch den Bürgermeister von Ravenna, Vidmer Mercatali, unterstützt, der vor rund 10 Jahren ein gut 1 Km langes Stück dieses Naturstrandes zum offiziellen Nacktbadestrand erklärte.

Als jedoch Pascquale Minichini (LpRa) vor ca. 5 Jahren das Bürgermeisteramt übernahm, wendete sich das Blatt. Von nun an wurden alle Bestimmungen – sogar diejenigen Gesetzte, die eigentlich der Förderung der FKK im öffentlichen Raum dienen sollen – gegen die Nackten angewandt.

„Regenmacher – in Italien soll es Gesetze geben, die das Nacktsein im öffentlichen Raum fördern ? In Italien ?? Spinnst du ???“

Nein, das ist keine Spinnerei. Ich weiß natürlich auch, dass Italien (noch) kein klassisches FKK-Urlaubs-Land ist, aber tatsächlich gibt es ein Gesetz zur „Aufwertung der FKK“ im öffentlichen Raum. Es ist am 26.06.2006 auf Initiative von Daniela Guerra („Die Grünen“) mit der überwältigenden Mehrheit von 22 : 11 Stimmen (4 Enthaltungen) für die Region „Emilia Romagna“ beschlossen worden.

Dieses, eigentlich der Förderung der FKK gewidmete Gesetz, enthält im Artikel 2 Abs. 3 eine Bestimmung, nach der die örtlichen Behörden gehalten sind, die notwendigen baulichen Anlagen zur Versorgung der Nackten auf/bei FKK-Stränden zu errichten. „Bossona“ ist aber Naturschutzgebiet, so dass dies verständlicherweise nicht möglich ist, was Pasquale Minichini – nach dessen Sicht - die Möglichkeit einräumte, seine – ebenfalls nach seiner Meinung notwendige - Zustimmung zum FKK-Strand zu verweigern.

Handlungsbedarf.

Vergleichbar mit der Situation in Portugal fühlen sich die FKK-Vereine Italiens durchaus für die öffentlich zugänglichen FKK-Strände zuständig. „Zuständig“ - im Sinne einer unterstützenden Haltung. Im Falle des „Bossona“ ist das die „Associazione Naturista Emiliano Romagnola (A.N.E.R.)“, die über den italienischen Verband der Naturisten (fenait) auch der INF angeschlossen ist.

So hatte Rechtsanwalt Jean Pascal Marcacci, der besagter A.N.E.R. und der fenait vorsteht, für Samstag, den 16.06.2012, zu einer Demonstration auf dem „Marktplatz“ von Ravenna aufgerufen, an der überraschenderweise auch Titta, Franco Grillini und Davide Fabbri (dort bekannter unter dem Namen „Viking“) unterstützend teilnahmen, um gemeinsam Druck auf den Bürgermeister auszuüben, seine restriktive Haltung aufzugeben :


http://www.romagnanoi.it/resizer.jsp?w=640&h=380&maximize=false&img=upload/1339861588396.jpg

Die örtliche Presse berichtet darüber.

Am darauffolgenden Sonntag, den 17.06.2012 fand auf dem Strand „Bassona“ eine weitere Demonstration statt. Wie zuvor angekündigt, wurde am „Welt-Naturisten-Tag“ eine „nackte Menschenkette“ gebildet, um gegen die Repressionen aus dem Bürgermeisteramt zu demonstrieren:


http://www.romagnanoi.it/upload/thumbtrue1339949950476_220_170.jpg
Foto Paolo Genovesi

Noch während der Demo erschienen 3 Vertreter der örtlichen „Forst-Behörde“, die dort u.a. auch für die Durchsetzung naturschützender Vorschriften zuständig ist, und riefen zur „Abrüstung“ auf. Im Gegenzug signalisierten sie Entgegenkommen bei den noch laufenden Bußgeld-Verfahren gegen nackte Urlauber, die sie zuvor angestrengt hatten. Inwieweit das belastbar ist, wissen selbst unsere Freunde bei der A.N.E.R. und der FENAIT noch nicht zu sagen.

Noch am folgenden Montag meldete sich der Bürgermeister Minchini, der sich aber nur schwer und offensichtlich nur langsam in dieser Sache bewegt, mit der Bemerkung, dass die „Lista per Ravenna (LpRa)“, der er angehört, nicht Anti-Naturistisch eingestellt sei.
( http://ravennanotizie.it/main/index.php?id_pag=33&id_blog_post=56058 )

Die italienische Presse berichtete in diesen Tagen mit weit über zwei Dutzend Beiträgen über die Auseinandersetzungen zum „Bassona“:

z.B.
http://www.today.it/citta/protesta-nudisti-bassona-ravenna.html


(4) Vorher-Nachher

Bekanntlich ist das Nacktbaden an der langen Küste Dänemarks – bis auf 3 kleinere Ausnahmen – durch ältere, an dieser Stelle häufig zitierte Entscheidungen, nicht nur implizit, sondern auch explizit erlaubt.

Eigentlich ist dies unumstritten.

„Eigentlich“, denn am 10.April diesen Jahres musste Claus feststellen, dass beim „Næsby Strand“ auf Lolland, einem seiner liebsten Nacktbadestrände ein Schild mit der Aufschrift "Nøgenbadning Forbudt, FKK Verboten“ angebracht wurde:


http://naturister.dk/typo3temp/pics/9004b7c42f.jpeg

Wie das ??

Die alarmierten „Danske Naturister“ nahmen Kontakt mit den zuständigen Behörden in Lolland auf. In der weiteren Diskussion stellte sich heraus, dass das „FKK-Verboten“-Schild - offensichtlich in fehlender Kenntnis der Rechtslage – von einem örtlichen Verein aufgestellt wurde.

Die Behörden in Lolland ließen es - wie die beiden folgenden „Vorher-Nachher“-Bilder dokumentieren - umgehend entfernen:


http://naturister.dk/uploads/RTEmagicC_Naesbyskilt1.jpeg.jpeg
(Vorher)


http://naturister.dk/uploads/RTEmagicC_Naesbyudenskilt.jpeg.jpeg
(Nachher)


(5) Projekt in England

Innerhalb des britischen Naturisten-Verbandes, der „British Naturism (BN)“, gibt es eine derzeit noch kleine Gruppe „Media/Filmmaking“, die Filmbeiträge und anderes Material erstellen will, mit dem für die FKK/Naturismus/Nudismus geworben werden kann.

Eines der ersten dieser Beiträge beschäftigt sich damit, wie FKK im öffentlichen Raum juristisch einzuordnen ist. Zumindest für England und Wales werden einige Aussagen gemacht und diese Aussagen dann auch mit Forderungen verbunden.


http://vimeo.com/43838215

Das ca. 10-minütige Video aus England kann – wenngleich nicht explizit an den „Welt-Naturisten-Tag“ gebunden – als englischer Beitrag zur ursprünglich aus Spanien stammenden Idee gesehen werden. Darin tritt übrigens auch ein gewisser Duncan Heenan auf, über den ich schon häufiger berichten konnte.

Noch etwas erscheint mir hier – immer die nächsten Jahre fest im Blick - wichtig:

Neben der informativen Wirkung können solche, gemeinsam von der großen BN und der kleineren „Naturist Action Group (NAG)“ gestalteten Projekte dazu beitragen, die immer noch bestehenden Gräben zwischen ihnen zuzuschütten.

Alle Grüße
michael regenmacher / strothjohann

Zurück