Streiflichter Nr..158 vom 14.08.2012

(1) Internationale Jugendtreffen @ Mee(h)r erleben 2012

Bereits vor einigen Streiflichtern wurde hier auf das erstmals wieder stattfindende Internationale FKK-Jugendtreffen hingewiesen. Wie die Überschrift bereits andeutet, fand es innerhalb des „Mee(h)r erleben“ statt.

„Innerhalb“ - das ist richtig, denn es war eine „Zeltstadt“ innerhalb des weitläufigen FKK-Campingplatzes „Rosenfelde“, wo die Jugendlichen und jungen Erwachsenen ihren eigenen Platz hatten. Das Konzept einer irgendwie eigenen und doch wieder auch mit der Umgebung verbundenen Veranstaltung hat übrigens auch anderswo schon zu beachtlichen Erfolgen geführt. Die Fachleute wissen es natürlich schon, denn es stand bereits in den Streiflichtern.

( Für alle anderen: Innerhalb des „Sunsport Gardens, Familiy Naturist Resort“ haben die jüngeren Naturisten einen „eigenen Bereich“, in dem z.B. auch die „Florida Young Naturists“ ihre immer erfolgreicheren Treffen veranstalten. Zum Beispiel am letzten Wochenende, 10-12. August 2012 )

Zurück zum „Internationalen Jugendtreffen“, auf dessen Programm u.a. auch Body-painting stand. Hier ein Motiv, das versinnbildlicht wie aus einzelnen Rückenbildern etwas „Zusammenhängendes“ (Schriftzug: „Jugendtreffen @ mee(h)r erleben 2012“) wird:


http://a3.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-prn1/c0.0.534.255.28113879004/p843x403/531580_170875739704026_2036641640_n.jpg

„Regenmacher – die haben also die ganze Zeit nur faul auf der Wiese rumgehangen ? Wo bleibt denn da der Sport ?? “

Den gab es auch.
Zum Beispiel in der Form des „Bassalo“ :

Wie ? Du kennst das noch nicht ??

Dann lese schleunigst in den Streiflichtern nach und schaue dir die Demo an, in der Andy das praktisch demonstriert :


http://1.bp.blogspot.com/-tUi9SYn3cbE/UCANn_PmPcI/AAAAAAAAAS4/kMqE2oBF7QE/s320/Bassalo1.jpg


http://1.bp.blogspot.com/-V4pcLACY-Jo/UCANou_XTFI/AAAAAAAAAS8/wh9KyHL2Hm0/s320/Bassalo4.jpg

Oder lest den Bericht von Christoph M. :
http://naturistenverband.blogspot.co.at/2012/08/fkk-jugend-entdeckt-neuen-trendsport.html

Das führt uns nun unmittelbar zur Frage nach der Zukunft des in diesem Jahr erstmals wieder stattgefunden „Internationalen Jugendtreffens“, die ich mit „positiv“ beantworten kann.

Vor meinem geistigen Auge sehe ich bereits Teilnehmerzahlen im Hunderterbereich. Es wird – soviel Vorschau muss sein – damit in den nächsten Jahren zu einer der großen INF-Veranstaltung heranwachsen.

„Hunderte ? Regenmacher, ist das nicht etwas gewagt ??“

Nun, es ist ja nicht so, dass ich über die Gabe besonderer Prophetie verfügen würde, aber ich bin natürlich bereit einzugestehen, dass ich hier einen Trick nutze.

Einen „Zaubertrick“:
Wie andere auch – greife ich häufig „gestaltend“ ein, und sorge somit selbst für die Erfüllung meiner Vorhersagen. Du kannst das ruhig weitersagen, denn die Fachleute kennen den Trick eh schon, in ihren Kreisen gehört er schon längst zum alltäglichen Handwerkszeug.


(2) Die INF geht „Nacktrutschen“ – auf einen Kilometer

„Regenmacher, das ist ja wieder einmal eine reißerische Überschrift. Aber was steckt dahinter ?“

Dahinter verbirgt sich eine Veranstaltung im von der niederländischen NFN für einen ganzen Tag übernommene TIKI-Spaßbad.

Etwas genauer:
Am 13.01.2013 – also in wenigen Monaten – wird das in Wassenaar gelegene TIKI exklusiv für die Mitglieder der NFN und auch aller anderer INF-Föderationen geöffnet. Damit ist dies – aus meiner Sicht – im Grunde sogar eine INF-Veranstaltung, innerhalb derer auch „Nacktrutschen“ angeboten wird.

Nacktrutschen – auf einen Kilometer, denn das soll – so sagt man mir – die Gesamtlänge aller 11 Rutschen sein, die dort im Spaßbad zur Verfügung stehen.

Bei tropischen Temperaturen – mitten im Januar !

Regelmäßige Streiflichterleser werden bereits von dieser Veranstaltung, die dort inzwischen - Aufgrund der Nachfrage - in erweiterter Form organisiert wird, gelesen haben. Aus der vor wenigen Jahren noch etwas zögerlich gestarteten Aktion ist inzwischen ein fester Bestandteil des nackten Lebens in den Niederlanden geworden. Das überwiegend junge Publikum hat das Angebot angenommen, was sich auch unschwer an der Zahl der verkauften Karten zur vorjährigen Veranstaltung ablesen lässt. Es waren deutlich über 500.


http://www.nfn.nl/upload/Image/Nieuws/Tikibad/Tikibad-web-2-credits-Eline-Hensen.jpg
(Bild: Eline Hensen)

Hinweis:
Die Karten sind nur im Vorverkauf erhältlich und Berechtigen zum Einlass nur bei gleichzeitiger Vorlage des Ausweises der NFN bzw. einer anderen INF-Föderation, wenn dieser mit gültiger INF-“Marke“ versehen ist.

Hier die Details:

http://www.nfn.nl/naturistisch_leven/nieuws/bloot_naar_het_tikibad_artikel_307


(3) Mee(h)r erleben – auf Tschechisch

„Regenmacher, 'Mee(h)r erleben – in Tschechien' ? Wie soll das funktionieren, so ganz ohne Meer ??“

Ja, ein Meer haben die da natürlich nicht. Aber ein Wasser haben sie da schon. Und vom Konzept her ist es auch hochgradig mit dem „Mee(h)r erleben“ an der Ostsee verwandt.

In Kurz:
Der Verband der Tschechischen Naturisten lädt in der Zeit vom 25.08-01.09.2012 seine Mitglieder – und darunter besonders die Familien – zu einem Urlaub auf einem Erholungsgelände südlich von Prag ein. Der in einsamer, böhmischer Landschaft liegende und von einladenden, mit Pilzen und Heidelbeeren reichlich gesegneten Wäldern umgebene Ort wird damit temporäre zu einem FKK-Gelände.

„Regenmacher, „böhmische Dörfer“ - wir wissen Bescheid. Spare dir deine Texte.“

Na gut, dann zeige ich – statt weiterer Worte - euch das rund 3-minütige Video von Ivo Zurek, der darin das Feriengelände vorstellt:


http://youtu.be/C6EV6UoQdAQ

Ich darf günstiges Wetter wünschen.

Berichte über die Veranstaltungen der Jahre 2008, 2010, 2011 – alle in Lipnice - finden sich unter:

http://naturista.cz/drupal/lipnice2011


(4) Nacktwandern – das Plakat

Aus Frankreich – genauer : aus dem Bereich des Nacktwandervereins „Association des Randonneurs Naturistes de Bretagne“ - erreicht mich in diesen Tagen der Entwurf zu einem Plakat, welches für die Idee der Nacktwanderungen werben soll :


http://a2.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash4/284840_471289799556450_1521816638_n.jpg

Wenn man bedenkt, dass es doch eigentlich als Plakat gedacht ist, dann ist es vielleicht sogar schon etwas zu überladen mit Informationen.

Etwas anderes ist mir aber auch aufgefallen :

In der unteren rechten Ecke ist ein kleines Feld („Plus d'Information“) freigelassen.

Wie man mir deutete geschah dies in voller Absicht, denn dort lassen sich dann – eventuell sogar handschriftlich – Ergänzungen eintragen, womit es so etwas wie ein „personalisiertes“ Plakat wird, das z.B. so auch Hinweise auf die nächste örtliche Nacktwanderung geben kann.

In Summe:
Es ist ein im ganzen französisch sprechenden Raum immer wieder verwendbarer Plakat-Entwurf, der sich – im DIN A4 Format gedruckt - auch Vorlage für einen „Flyer“ eignet.

„Flyer“ - das ist das Stichwort.

Bei nächster Gelegenheit werde ich eine mir bekannte Nacktwanderin – nein, Nicole ist jetzt damit nicht gemeint – die einen geeigneten Flyer schon einmal entworfen hat, daraufhin ansprechen. Die Druckkosten sind bereits durch eine Spende abgedeckt. Und die Verteilung können die von uns unterstützen Nacktwander-Organisatoren z.B. als zusätzliche Erinnerung an die Teilnehmenden übernehmen. Das dient dann zwar nicht unbedingt der Werbung, denn Teilnehmende müssen ja nicht mehr gewonnen werden, erfüllt aber trotzdem einen guten Zweck.

So – das war der brave Teil.

Jetzt aber werde ich - wie Michaela das nennt - „wild“.

Denn jetzt kommt die „wilde FKK“ :


(5) „Geheimes“ Nacktbaden

Am vergangenen Wochenende fand im englischen Oxfordshire das „Wilderness Festival“ statt. Es war eine von überwiegend jungem Publikum besuchte Veranstaltung, bei der Musik, Kunst, Tanz, Kino und vielen Überraschungen geboten wurden.

Dieses Mal kam im „Überraschungspaket“ scheinbar spontan, aber dann doch von geheimer Regie vorbereitet, auch das Thema Nacktsein, in seiner einfachsten Form – dem gemeinsamen Nacktbaden - vor.

Das „secret“ in der - von den Organisatoren gewählten - Bezeichnung „secret skinny dipping“ ist nicht streng wörtlich zu nehmen, sie ist vielmehr einer Tradition innerhalb des „Wilderness Festivals“ geschuldet, nach der alle überraschenden Aktionen mit dem Label „secret“ verziert werden (secret cinema, secret ... usw.)

In der Tat soll damit der Grundsein für einen neuen Trend gelegt werden:

Spontanes Nacktbaden.


http://a2.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc7/c0.0.843.403/p843x403/297439_406855092705709_1023332900_n.jpg
(Foto vom „secret skinny dipping“ beim Wilderness Festival im englischen Oxfordshire am vergangenen Wochenende)

Alle Grüße
michael regenmacher / strothjohann

Zurück