Streiflichter Nr..163 vom 12.09.2012

(1) Was ihr wollt

Vor einiger Zeit kündigte ich hier in den Streiflichter ein Boddy-Painting-Wettbewerb innerhalb der „American Association of Nude Recreation (AANR)“ an.

Zahlreiche Vereine und – wie es in den USA heißt - „Resorts“ beteiligten sich, so das reichlich Bildmaterial entstand.

Eine Jury wählte nun die Besten der eingesandten Beiträge in den Kategorien „Amateur“ und „Professional“ aus. Diese Bilder sind in Netz gestellt worden, so dass sich jetzt jeder an der Wahl der jeweils Besten in den beiden Kategorien beteiligen kann.

Das Model für eines der ausgewählten Fotos aus der Kategorie "Amateur" kennen die „Streiflichter“-Leser bereits.
Es ist Fecility von der YNA.

Ich möchte explizit dazu einladen, sich unter

http://www.aanr.com/body-painting-contest

an der Abstimmung zu beteiligen.

Bis zum 18.09.2012.

Also: Beeilung.


(2) Herbstliche Nacktwanderung

Zu einem herbstlichen Ausflug lud am Samstag, den 01.09.2012, die in der „Federation of Naturists in Hungary (fenhu)“ organisierte NaVKE ein. Es ging in die nun schon mehrfach begangene flache Graslandschaft nahe Parks, ca. 100 km südlich von Budapest.

Nacktwanderungen, die dort übrigens NaTúra genannt werden, gehören inzwischen schon seit 10 Jahren zum festen Bestandteil des Programms der NaVKE.


http://www.navke.hu/images/2012/natura/20120623/fokep.jpg
Őszi natúránk (=Herbstliche Nacktwanderung)

„Herbstlich“ - war vielleicht nicht ganz richtig, denn trotz weitgehend bedecktem Himmel waren es sicherlich 25 Grad, so dass eine eher spät-sommerliche Stimmung vorherrschte. Der Ausflug, an dem zwei Duzend Teilnehmende beteiligten, bot – durchaus vergleichbar mit unseren hiesigen Erfahrungen - reichlich Gelegenheit zum Austausch mit bereits wohlbekannten und natürlich auch neuen Teilnehmern.

Und dann gab es auch noch eine Begegnung mit einem Falter


http://www.navke.hu/images/2012/natura/20120623/IMG_7347h.jpg

und frisch zubereitete Stärkung in reichlicher Auswahl:


http://www.navke.hu/images/2012/natura/20120623/IMG_7323h.jpg

In Summe: Eine runde Veranstaltung.


(3) Nackt ist gut fürs Gehirn

Sozialverträgliche Nacktheit – als Stimulus für die physische und psychische Gesundheit.

Im Grunde ist es ja eigentlich schon längst bekannt und gehört bereits zum gesicherten Erfahrungsschatz. Nun aber fand sich in einem amerikanischen Journal ein Artikel, in dem wissenschaftliche Studien erwähnt werden, die uns dies noch einmal explizit bestätigen.


http://lugaresnaturistas.files.wordpress.com/2012/08/desnudarse3.jpg

(1)
Kindern – so die Studie, die sich auf Prof Dr. Michael M. Merzenich (von der University of California, San Francisco) beruft – sollte eine reichliche tägliche Dosis Nacktheit ermöglicht werden, da dies die frühkindliche Entwicklung des Gehirns förderlich sei.

(2)
Die direkte Einwirkung der atmosphärischen Umwelt auf den nackten Körper bewirkt durch die Stimulation der nackten Haut durch Temperatur und Luft eine Verbesserung der Durchblutung und eine Entlastung des Lymphsystems.

(3)
Nach dem Artikel sei es erwiesen, dass Menschen, die alltägliche Tätigkeiten (Kochen, Frühstücken, Putzen usw.) nackt erledigen, ein klareres Bewusstsein für ihren Körper erwerben, was sich an einer verbesserten psychomotorischen Koordination ablesen lasse.

(4)
Gemeinschaftliche Nacktheit reduziere Stress, Sucht nach Pornographie und fehlgeleitete Beziehung des Geistes zur Sexualität. Sie fördert die Integration und Identitätsfindung zum anderen Geschlecht. Eine Studie an der Universität of Northern Iowa ergab, dass Nudisten – im Schnitt – im Vergleich zu einer nicht-nudistischen Gruppe über eine deutlich größere Akzeptanz ihrer eigenen Körperlichkeit verfügen.

(5)
Kleidung fördert Hautkrankheiten und Unterstützt das Entstehen und die Entwicklung von Bakterien auf der Haut – insbesondere im Genitalbereich. Der Kontakt dieser Körperteile mit Luft und Sonne wirke hingegen sterilisierend.

Quelle:
http://actualidad.orange.es/ciencia/desnudarse-en-bueno-para-cerebro.html


(4) Lichtbilder

Vom FKK-Verein „Bare Oaks“ aus Kanada erreicht mich vor einigen Wochen eine Nachricht. Bei ihnen waren die „The PyroFlys“ zu Besuch.

Vielleicht gehören – der Name legt es nahe – auch Feuerwerke zu ihrem Programm.

Um einen Eindruck von der abendlichen Veranstaltung zu vermitteln, möchte ich folgendes – nenne wir es - „Lichtbild“ zitieren :


http://a5.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash4/246962_10151068806833192_1681322134_n.jpg

Hier begegnen sich Sport, Emotion und künstlerisches Schaffen in einem Bild.

Stéphane Deschênes vom „Bare Oaks“ befindet sich übrigens schon seit einigen Wochen hier in Europa, was kein Zufall ist, denn Ende dieser Woche wird im Camp Koversada, Vrsar der 33. INF „World Naturist Congress“ stattfinden.

Aller zwei Jahre findet dieses Treffen, zu dem die Vertreter der der INF angeschlossenen Föderationen eingeladen sind, statt. Immerhin kommen dort die Vertreter von ca 204000 Nackten zusammen. Die Zahl habe ich von Kurt, der sie wohl wiederum von der inf hat.

Warum dies hier auftaucht ?

Das will ich euch (und dfk-kurt) sagen:
Stéphane Deschênes wird – wenn alles klappt – die kanadischen Naturisten FCN/FQN, die ja auch Mitglied in der INF sind, vertreten. Aber ...
... die „Bare Oaks“ sind – was für ein „Zufall“ – auch Mitglied in der AANR, die zwar immer noch nicht wieder Mitglied in der INF ist, aber so doch wenigstens schon einmal indirekt am INF-Welt-Kongress teilnehmen.

Tricktreich konstruiert – ganz offensichtlich war da mal wieder der Fachmann am Werk.


(5) Gerechte Strafe: 15000 Dollar

Dieser Nachricht liegt eine erst kürzlich ergangene gerichtliche Entscheidung zu einem Ereignis vom Mittwoch, den 31.August 2011 zugrunde.

Was war am 31. August 2011 (also vor gut einem Jahr) geschehen ?

Zoe West, die sich im Rahmen der von Andy Golub schon seit einigen Jahren immer wieder auf dem belebten New Yorker Times Square durchgeführten Boddy-Painting-Aktionen, bemalen ließ, wurde - nachdem sich Passanten beschwert hatten - kurzzeitig von der NYPD festgenommen und für ca. 2 Stunden vorübergehend auf einer Wache festgehalten.

Zur Erinnerung hier zwei Bilder von der damaligen Aktion:

http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2011/08/31/article-0-0DA6A09B00000578-523_634x380.jpg


http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2011/08/31/article-0-0DA6A08F00000578-223_634x756.jpg

Ihr in Bürgerrechtsfragen erfahrener Rechtsanwalt Ron Kuby legt Wert auf die Feststellung, dass es sich hier um eine illegale Verhaftung handelte. Dies wurde nun vor einer Woche vom Bundesgericht in Manhatten bestätigt und Zoe West bekam eine Entschädigung von 15000 Dollar zugesprochen.
Da die Stadt NYC der vom Bundesgericht festgelegten „Entschädigungszahlung“ zugestimmt hat und im Gegenzug Zoe West über ihren Rechtsanwalt erklärte, in dieser Sache auf weitere Rechtsschritte gegen die Stadt New York zu verzichteten, ist der Entscheid rechtskräftig.


Alle Grüße
michael regenmacher / strothjohann

Zurück