Streiflichter Nr..171 vom 10.11.2012

(1) Kay und Brian

Vor wenigen Tagen erschien im neuseeländischen „Marlborough Express“ ein Artikel über Kay und Brian.

Neuseeland ist weit weg, aber Kay Hannam kennen die Leser der Streiflichter bereits. Sie macht die Redaktion der „gonatural“, dem Mitteilungsblatt der im INF organisierten „New Zealand Naturist Federation“ (Siehe Streiflicht Nr. 101.4 vom 04.11.2011)


(Kay Hannam – bei der Arbeit)
http://static2.stuff.co.nz/1318982297/254/5814254.jpg

In dem aktuellen Artikel des „Marlborough Express“, der mit „Living naturally“ überschrieben ist, werden Kay Hannam und ihr Partner Brian Williams vorgestellt. Sie betreiben den „Wai-natur Naturist Park“, einem - hierzulande würde man ungefähr schreiben - „FKK-Gelände“ :


http://www.naturist.co.nz/uploads/images/nudie%20foodies%20IMGP1281.jpg

Der Herr vorne rechts (kniend) – das ist übrigens Brian.

Aber darüber will ich hier jetzt nicht schreiben, denn hier soll nun – schließlich ist original regenmacher an der Tastatur – von „Synergien“ die Schreibe sein.

Synergien – das trifft es.

Denn als sich Kay und Brian vor Jahren zusammen taten, da war Kay eine Naturisten und Brian ein Wanderer.

Und dann ?
Was geschah dann ??

Ja, was wohl ???

Richtig.

Dann waren die beiden naturistische Nacktwandernde :


http://static.stuff.co.nz/1352235246/984/7916984.jpg

So steht es im „Marlborough Express“ vom letzten Montag, den 05.11.12. :
http://www.stuff.co.nz/marlborough-express/news/7916868/Living-naturally/

Übrigens:

Kay will ihre Memoiren „Nude with Attitude“ schreiben.

Der Titel gefällt mir.

Aber „Memoiren“ ?
Das gefällt mir entschieden weniger.


(2) INF Schwimmmeisterschaft: 250 plus

Am 04.11.12 trafen sich über 250 Naturisten zur 41. INF-Schwimmmeisterschaft im französischen Montluçon, um in einem internationalen Wettbewerb die schnellsten Schwimmer und -innen zu ermitteln. Es gab – wie das so üblich ist – einen reichlichen Segen an Medaillen und Urkunden für die Teilnehmer, welche aus neun Ländern angereist waren ( darunter: Deutschland, Schweiz, Spanien und die Niederlande. Aber auch kleinere Föderationen, wie zum Beispiel die italienische FENAIT, waren vertreten).


http://sphotos-f.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-prn1/68297_10151323601105348_800327133_n.jpg

Wichtig erscheint mir hier die verbindende Wirkung, die solche Veranstaltungen zwischen den Föderationen entfalten. Aber neben dieser, hier vorherrschenden – nennen wir es einmal - „Innenwirkung“ gibt es natürlich auch eine „Außenwirkung“, die mehr auf unbeteiligte Fremde zielt, und die eher an den Berichten in der allgemeinen Presse abgelesen werden kann.

In der „La Semaine de l'Allier“ vom letzten Montag fand ich z.B. den Satz „Une matinée qui a permis de faire tomber les préjugés encore nombreux sur cette activité.“ („[Es war eine Veranstaltung], die dazu beitrug, Vorurteile, welche vielfach noch gegen derartige Aktivitäten bestehen, abzubauen.)

In diesem Zusammenhang möchte ich auch auf ein kleines Video der vorgenannten „La Semaine de l'Allier“ verweisen :


250 naturistes dans la ville : le gala...

http://www.dailymotion.com/video/xuv32x_250-naturistes-dans-la-ville-le-gala-international-naturiste-de-natation-a-montlucon_news

Als Zugabe hier noch ein weiteres Video. In der 13.Ausgabe der „NatMag“ im NaturismeTV findet sich – neben anderen Dingen – auch ein Interview mit Jean-Paul Barboiron, einem der Organisatoren der Veranstaltung und dem englisch sprechenden Vize-Präsidenten der INF, Mick Ayers, der sich hier im „Französischen“ versucht :

http://www.naturisme-tv.com/fr/chaine/natmag/_natmag_edition_13.php


(3) Nackt – das ganze Jahr

Bald ist wieder ... nein, Weihnachten meine ich jetzt nicht ... sondern ... Neujahr.
Da werden dann neue Jahres-Kalender „in Betrieb“ genommen.
Zum Beispiel: Nacktbild-Kalender.

„Regenmacher, lass mal sein. Das mit den Nacktbild-Kalendern, deren Erlös dann für irgend eine wohltätige Sache gespendet wird, ist ja vielleicht nicht schlecht, aber auch schon lange nicht mehr neu.“

Der Nacktkalender 2013, der heute bei den „Danske Naturister (DN)“ erscheint, ist doch noch etwas anderes. Sicherlich, auch in diesem Fall verzichten Dargestellte und Fotograf Esben Fog auf ein Honorar – aber in diesem Falle ist es als Unterstützung für die „nackte Sache“ gedacht.

Heute Abend wurden in einer kleinen Feier (Eintritt frei) im dänischen Frederiksberg bei einem Glas Sekt und etwas Musik die Monatsbilder vorgestellt :


http://naturister.dk/typo3temp/pics/a39f834309.jpg

Mir gefällt die zurückhaltende, nicht so grelle Bildersprache des Fotografen, der „analoge“ Töne wählte.

Im Vorfeld las ich bereits positive Kritiken im Redaktions-Blog der dänischen „FEMINA“. Dort wurden – ganz in meinem Sinne – die Vielfältigkeit der dargestellten menschlichen Formen (Jung und alt, dick und dünn) hervorgehoben. Das alles verwoben mit Kritik an einer Industrie, die nur eine Form als darstellenswert verkauft, und damit – insbesondere bei den jüngeren Leuten – schnell Minderwertigkeitskomplexe hervorruft.

(Der Kalender ist unter Von den „Danske Naturister“ gab es übrigens bereits für das Jahr 2012 einen vergleichbaren Kalender. Siehe Streiflicht Nr. 115.4 vom 12.12.2011)


(4) Neuer Weltrekordversuch im Nacktbaden

Aus den Kreisen der „American Association of Nude Rectration (AANR)“ erreichte mich vor einigen Tagen die Nachricht, dass sie am 13.07.2013 den Versuch unternehmen wollen, ihren eigenen Weltrekord im synchronen Nacktbaden zu übertreffen.

Das wird nicht leicht sein, denn den Aufzeichnungen nach sprangen am 11.Juli 2009 bereits 13648 Nackte gleichzeitig ins erfrischende Nass. Im folgenden Jahr waren es bei einer vergleichbaren Veranstaltung sogar 14110 Nackte (Siehe Streiflicht Nr. 46.1 vom 16.10.2010)


http://sphotos-e.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash3/36318_209481862517491_470305374_n.jpg

Die Beteiligten hatten damit eine Welle von positiven Presseberichten in den USA angestoßen, deren Wirkung teilweise bis ins Folgejahr hineinreichte.

Da will ich nur hoffen, dass sich auch dieses Mal wieder eine hohe Zahl an FKK-Vereinen/Resorts (mit und ohne FKK-Gelände) daran beteiligt. Wobei wir auch die Strände nicht vergessen sollten.

Ort: USA-weit
Datum: 13.07.2013


(5) „Naking in Norway“

„Naking“ – damit das verständlich ist, muss ich etwas ausholen :

Die „Den Norske Turistforening (DNT)“ ist mit ca. 240000 Mitgliedern und 57 Mitgliedsverbänden, die bei weitem größte Organisation Norwegens für „Outdoor-Aktivitäten“. Unter anderem hat sie auch eine eigene Jugend-Organisation, die „DNT ung“, in deren Leitung „Hans Kristian Flatten“ tätig ist :


http://static.vg.no/uploaded/image/bilderigg/2012/04/07/1333798832009_698.jpg

Jener Hans Kristian berichtete am 07.04.2012 in der „VG.no“ von einem neuen Trend, nach dem – beginnend mit dem Jahre 2011 - mehr und mehr junge Leute sich draußen in der freien, einsamen Natur von ihrer Kleidung befreien.
( http://www.vg.no/reise/artikkel.php?artid=10049880 )


http://www.vg.no/protokoll/bilder/header/nakenproto.jpg

Er berichtet von Wanderungen, die zu – hierzulande würde man schreiben - „Nacktwanderungen“ wurden („Det går mange vandrehistorier om folk som kaster klærne på tur.“) und vom „befreienden Gefühl“, das entsteht, wenn man „draußen in der Natur“ seine Kleidung ablegt.

Bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen mag – gibt Hans Kristian darüber hinaus zu bedenken – gelegentlich auch ein Tabubruch eine Rolle spielen. Ich würde in diesem Zusammenhang lieber von einem „gefühlten Tabubruch“ sprechen.

Es gibt auch ein fast 5-minütiges, kommentierendes You-Tube-Video zum „Naking in Norway“ :



http://youtu.be/_lFiYT4VihQ


Alle Grüße
michael regenmacher / strothjohann

Zurück