Streiflichter Nr..175 vom 9.12.2012

(1) Nacktwandern im Süsing

Beim dfk.org findet sich ein Beitrag, in dem Sonja (von den „Freien Hamburger Nacktivisten“) von einer erfolgreichen Nacktwanderung im Süsing bei Lündeburg berichtet.


http://www.dfk.org/images/stories/Nacktwandern/_3suessenw.jpg
(Nacktwander-Rast im Süsing)

Unter blauem Spätsommerhimmel ging es durch ein wenig frequentiertes, schönes Waldgebiet in (ganz, ganz leicht) hügeliger Landschaft. Dort liegt auch das „Lichtheideheim“, über das schon vielfach berichtet wurde - insbesondere über dessen langjährige Geschichte. Heute ist es ein FKK-Campingplatz.

In ihrem Bericht, der auch in der aktuellen Dezember-Ausgabe des „Der Naturist“ veröffentlicht ist, schreibt Sonja von einer kleinen Brücke bei einem See und von einem idyllischen Plätzchen.

Details unter:

http://www.dfk.org/index.php?option=com_content&view=article&id=305:nacktwandern-in-suesing&catid=1:aktuelle-nachrichten&Itemid=53

Gefallen hat mir auch ein Spruch, den ich erst kürzlich beim DFK fand, und der durchaus als „Merksatz“ oder „Anleitung“ zum Nacktwandern gelesen werden sollte:

„Ohne Kleid und ohne Schuh -
wandere nackt in aller Ruh !“

Noch vor wenigen Jahren hätte ich aus solch einer DFK-Äußerung locker eine „Sondermeldung mit drei Sternchen“ gemacht. Sozusagen ein extra Streiflicht. Ja, ja so ändern sich die Zeiten. Oder besser: „so lassen sich die Zeiten ändern“, denn das alles geschah durch aktives Gestalten einiger Aktivisten. Nebenei: Es waren gar nicht einmal so viele.

Das ist jetzt aber noch nicht alles.

In der Tat gibt eine Zugabe :

Jene „Freien Hamburger Nacktivisten“, die eigentlich – vermutlich ohne das ihnen das so gegenwärtig ist - schon so etwas wie ein FKK-Verein sind (übrigens: selbst im streng juristischen Sinne), veranstalten auch in den Wintermonaten nackte Treffen. Da geht es dann z.B. um das in der kalten Jahreszeit beliebte Nacktkegeln, das uns vielleicht gleich noch einmal begegnen wird.

Bekanntlich dienen diese Treffen nicht nur dem Nacktsport sondern auch der sozialen Kommunikation. Unter uns: Letzteres ist sogar die wichtigere der beiden Komponenten.

Als ein Beispiel für ein weiteres Treffen sei der für den 10.01.2013 in Hamburg geplante Filmabend genannt, an dem ein auch hier in den Streiflichtern schon mehrfach erwähnte Film aus den USA in Originalfassung zur Aufführung kommen wird.

Interessenten seien auf die HP des „FKK-Vereins“

„Freie Hamburger Nacktivisten“ hingewiesen:

http://www.nacktiv-hamburg.de


(2) Im Hallenbad

Seit vielen Jahren bietet eine aktive Naturistengruppe im dänischen Frederiksberg sonntägliche Nacktschwimmnachmittage im örtlichen Hallenbad an, die während der Wintersaison durch 3 „Wellness-Abende“ ergänzt werden. Im Laufe der Zeit erfreute sich das auch an „Nichtmitglieder“ gerichtet Angebot zunehmenden Zuspruchs. Jung und Alt. Und zunehmend auch junge Familien. Speziell die winterlichen Abende waren mit gut 80 Teilnehmenden immer schnell „ausgebucht“.


http://naturister.dk/uploads/pics/svoem_3.png

Soweit, so gut.

Das haben wir hierzulande ja auch.

Anfang diesen Jahres haben sich die Aktivisten entschlossen einen eigenen Verein zu gründen, der – wie bisher – die erfolgreichen Familiesvømning-Nachmittage und -Abende für alle Interessierten organisiert. Das ist und bleibt natürlich die Hauptaufgabe, aber anlässlich der Vereinsgründung wurden die Aufgaben erweitert. Wie ich den Dokumenten entnehme, geht es nun auch darum „das Bewusstsein für die Freikörperkultur zu erhöhen, Transparenz über Naturismus zu schaffen und das Verständnis und die Toleranz gegenüber Naturismus zu fördern – auch unter den Nicht-Naturisten.“ In diesem Zusammenhang ist von „Zusammenarbeit mit andern Naturisten-Organisationen“ und von „konkreten Projekten“ die Rede.

Das klingt für mich schon irgendwie interessant.

Jedenfalls interessant genug, um – inzwischen ist fast ein Jahr vergangen - nachzufragen, was denn nun genau mit „konkreten Projekten“ gemeint ist.

Als Beispiel zeigen sie uns einen kleinen, von ihnen gefertigten Film, der die „Atmosphäre“ beim Nacktbaden widerspiegeln soll.

In Kurz: Es ist ein Werbefilm daraus geworden.

Damit das Video auch außerhalb Dänemarks genutzt werden kann, gibt es sogar eine Version mit englischen Untertiteln :


http://vimeo.com/54637378

Wie man bei unseren Freunden in Frederiksberg stolz betont, kommen darin auch Badegäste aus Südafrika zu Wort.

Mich erinnert das an eine noch vor wenigen Jahren bekannte australischen Nacktwanderin, deren Teilnahme an den von mir damals organisierten Nacktwanderungen in der Eifel auch so etwas wie einen „internationalen“ Flair brachte, obwohl alle Eingeweihten wussten, das sie aktuell tatsächlich „nur“ aus dem Raum Frankfurt zu den damaligen NCs bei Bonn angereist war.

Zurück zum Film der dänischen Naturisten :

Nachmachen erlaubt.

Noch besser: Nachmachen erwünscht.

Verlinken geht natürlich auch.


(3) Es stand im Focus

„Es stand im Focus“ - damit ist jetzt nicht das wöchentliche Nachrichtenmagazin gemeint, sondern die Nachrichten der großen INF, die über einen Nachrichtenkanal gleichen Namens verfügt.

Nie etwas davon gehört ?

Da bist du wohl nicht der einzige, denn tatsächlich wird der Kanal, der alle zwei Monate „in Betrieb“ genommen wird, fast nur zur internen INF-Komunikation genutzt. Sozusagen vom INF zum angeschlossenen Landesverband. Da bleiben dann die Infos liegen.

Natürlich ist selbst mir klar, dass es z.B. die portugiesischen Nackten nicht wirklich interessiert, was für Aktionen im irischen Verband der Naturisten oder in Italien geplant sind. Aber man natürlich voneinander lernen.

Zumindest aber sollte man voneinander wissen.

Das gilt nicht nur für die Verbandsfunktionäre, sondern auch fürs einfache, nackte Fußvolk und somit auch für Regenmacher, der jetzt eigentlich einen Beitrag „Hundert Mal Michaela Toepper“ schreiben wollte, dann aber davor zurückschreckte, denn das könnte auch falsch ankommen.

(Hintergrund: Michaela ist u.a. Redakteurin der DFK-Zeitschriften und stellt nun seit 100 Monaten immer wieder neue Monats-Mischungen zusammenstellen, was – wenn man das ernsthaft betreibt – vermutlich echte Arbeit macht. Denke ich mir jedenfalls. Und, weil Günther mir erzählt hat, dass sie ziemlich zierlich sein soll, will ich doch lieber mit den liederlichen Bemerkungen etwas vorsichtiger sein. Sonst bin ich beim DFK endgültig durch.)

„Regenmacher, lenke nicht schon wieder vom Thema ab. Wir wollen jetzt nichts vom DFK sondern vom internen 'INF-Focus' hören. Du tust doch immer so als wenn du da näheren Einblick hättest. Erzähl doch mal was“

Na gut.

In der aktuellen Dezember-Ausgabe wird das Nudefest im englischen Cornwall, das in einer July -Woche des kommenden Jahres stattfinden soll, angekündigt. Volles Programm. Natürlich auch mit „Naturist walks“ und „Ten Pin Bowling“ (Hat hier jemand etwas anderes erwartet ?). Dann geht es um das Frühjahrstreffen der FKK-Jugend im englischen Norwich (50 Euro für 5 Tage All-Inclusive-Urlaub), zu dem hier sicherlich noch berichtet werden wird. Als nächstes stellt sich Bernd Huijser vor. Bernd Huijster ?? Schon einmal gehört oder gelesen ??? Richtig, das war und ist die Speerspitze des niederländischen Naturistenverbandes NFN, wenn es um juristische Fragen und um die Auseinandersetzung mit Behörden geht. Natürlich kam er auch schon in den Streiflichtern vor.

Und dann ?
Was kommt dann im INF-Focus ?

Dann kommt das inzwischen internationalisierte Plakat zu Andys „2nd International Naturistic Youth Meeting from 26th of July to 4th of August“ :


http://www.sauna-jugendforum.de/bilder/2IJT-Englisch-Bild.png

Das Plakat gibt es inzwischen übriges auch

auf Niederländisch :
http://www.sauna-jugendforum.de/bilder/2IJT-Niederlande-Bild.png

und auf Französisch :
http://www.ajnf.fr/images/rijn.jpg

uns auf Dänisch :
http://naturister.dk/typo3temp/pics/3f3b200763.jpg

und auf ...

Ihr erkennt das Prinzip.

Eben: International.

Jetzt sind wir wieder bei der FKK-Jugend gelandet, die auch Thema des nächsten Punktes sein soll:


(4) 28° C – ganz schön warm

„Regenmacher, guck doch einmal nach draußen in die kalte Nacht. Da liegt Schnee.“

Ja, das weiß ich.
Aber gestern herrschten zumindest im Süden Floridas an die 28 Grad.

Erfreulich, denn gerade an diesem Wochenende haben sich die jüngeren Nackten (insbesondere aus der „Florida Young Naturists (FYN)“) dort unter eben diesen sommerlichen Temperaturen zum „3. Naked Winter Gathering“ beim „Family Naturist Ressort Sunsport Gardens“ zusammengefunden.

Das Konzept von Morley Schloss, den jüngeren Naturisten einen von ihnen selbst gestalteten Freiraum zuzugestehen, scheint Erfolg zu zeigen, denn die Zahl und der Umfang der Treffen nehmen dort von Jahr zu Jahr zu.

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, im Grunde handelt es sich um die selbe Idee und um dieselbe Art von FKK, es ist also eigentlich keine wirklich „neue“ FKK. In der Tat unterscheidet sie sich von der bereits „erfundenen“, „alten“ FKK allenfalls durch ihre Ausgestaltung.


http://www.floridayoungnaturists.com/750_500_csupload_18891939.jpg

Mich erinnert dies an die Idee, die ich beim diesjährigen „Mee(h)r Erleben“ beobachten konnte:

In Form einer kleinen Zeltstadt war innerhalb des Rosenfelder Platzes ein eigener Jugend-Bereich eingerichtet worden.

Werfen wir also einen kurzen Blick auf das prall gefüllte FKK-Jugend-Wochenende beim „Sunsport Gardens“ :

Ich lese die Überschriften:

„Trommeln“, „Tanzen“, „Feuerwerk“, „Yoga“, „Party“ und ...

... „Nacktwandern“ .

Tatsächlich.
Gestern, gegen 11:00 Uhr: „Nacktwandern“.

Und heute fanden sie sich zum „Nackt Sushi Essen“.

Auch ne Idee.
Apropos „Nackt Sushi Essen“ - das hatten wir doch schon einmal.

Richtig.
Ich bringe das mit den Namen „Robbe White“ und „Anna Phillips“, den „Gründern“ der „Florida Young Naturists“, in Verbindung. Beide äußern sich im folgenden vor fast genau einem Jahr gefertigten Video zur Lage der Nackten in einer bekleideten Welt :

http://vimeo.com/33599574


(5) Regeln beim Kegeln (oder: „H&M“)

Wenn ich hier vom Kegeln schreibe, dann ist natürlich das Nacktkegeln gemeint. Es geht also um die Regeln beim Nacktkegeln.

Genauer: Um Bekleidungsregeln.

Ja, ja, ganz Recht, die gibt es.

Das demonstriert uns folgende, aktuelle Aufnahme vom Nacktkegeln bei Frankfurt am 24.11.2012 :


http://sphotos-f.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc7/396761_388068811270590_1172847865_n.jpg

Auf dem Schild steht: „Kegelbahn nur mit sauberen Turnschuhen betreten“.

Nacktkeglerin Hilde schaut etwas nachdenklich drein. Vermutlich überlegt sie, ob ihr Sportdress den Regeln der Kegelbahnbetreiber entspricht.

Tut es.

Das Bild verdanken wir übrigens Manfred, ihrem Mann.

Nanu ?

Ja, ja – ihr lest ganz richtig, die beiden haben sich kürzlich geheiratet.

Darüber hätte ich jetzt eigentlich auch schreiben wollen.

Als Überschrift viel mir „H&M“ ein („H“ und „M“ sind die Initialen ihrer Vornahmen) aber dann viel mir auf, dass „H&M“ auch die Bezeichnung für eine große Verkaufskette von Textilien ist – was ich – in diesem Zusammenhang – dann doch irgendwie „unpassend“ fand.

So, bevor ich hier jetzt all zu albern werde, mache ich lieber Schluss.

Alle Grüße
michael regenmacher / strothjohann

Zurück