Streiflichter Nr..176 vom 18.12.2012

(1) Nackte Weihnacht

Weihnachten nackt ?

Geht das ?

Natürlich geht das – meint Andrew Welsch, führender Manager des BN, in dem sich – vergleichbar mit dem hiesigen dfk - die britischen Naturisten zusammengeschlossen haben.

Zusammen mit Emma Stokes, Tim Higgs und Vicky Hinks stand er am vergangenen Freitag im englischen Frühstücksfernsehen „this morning“ (itv1) Rede und Antwort.

Natürlich wurde dabei auch gleich Reklame für die sozialverträgliche FKK gemacht und mit übergroßer Geduld immer wieder gestellte Fragen beantwortet.


http://www.bn.org.uk/community/ul99893000c39df/2d2faa089d77cbba1bfc625a1d806feb.jpg
(vlnr, vorne: Emma Stokes, Andrew Welsh, Vicky Hinks und Tim Higgs. Hinten: Eamonn Holmes und Ruth Langsford, die Moderatoren der TV-Sendung. Die albernen Sternchen, waren eine Bedingung der Fernsehredaktion)

Ich habe mir schreiben lassen, dass die von Tim und Vicky im vielleicht ersten Naturistenhotel Englands, dem „Clover Spa and Hotel“ in Birmingham, organisierte nackte Weihnachtsfeier wegen der großen Nachfrage vervielfacht werden musste.

In Kurz:
Aus einer nackten Weihnachtsfeier sind nun gleich mehrere geworden.
Schon morgen soll es losgehen.

Im Grunde passen das weihnachtliche Familienfest und der vom Verband der britischen Naturisten propagierte, sozialverträgliche Naturismus/FKK/Nacktsein ja auch gut zusammen.


(2) Natalie und Spencer unterhalten sich

Spencer ?
Das ist doch sicherlich Spencer Tunick ?

Ja, ganz Recht, das ist der Photograph, der nun schon seit vielen Jahren durch die Welt zieht, um – in aller Frühe - nackten Massen auf Film festzuhalten. Etliche meiner Bekannten haben da schon mitgemacht. Z.B. erst vor wenigen Monaten in München.

Nun bekam ich einen Hinweis auf ein Interview, das Natalie White („Miami Pop art correspondent“) mit Spencer Tunick führte :


http://youtu.be/UvfxG_r0rLM

Darin erwähnt Tunick auch die Aktion in München.

Als das kurze Gespräch dann auf das Thema „West Virginia“ kommt, gelingt es Natalie, ihn etwas „aus der Reserve“ zu locken und es wird etwas spontaner, vielleicht hat Spencer – zumindest für einen Moment – sogar „vergessen“ das er „gefilmt“ wird. Mir hat das gefallen.


(3) Ganz schön flott

„Ganz schön flott“ - das fiel mir ein, als ich das „Titelbild“ sah, mit dem der dfk seit Mitte der vergangenen Woche, seine Homepage dfk.org aufmacht:


http://www.dfk.org/images/stories/Startseite/fkkdez12.jpg

In der Tat können beim Skaten manchmal ziemlich hohe Geschwindigkeiten erreicht werden. Ob da (trotz des eingeblendeten „natürlich nackt – was denn sonst“) vielleicht nicht doch „Gelenkschützer“ für Knie und Ellenbogen angebracht wären ?

Ja, vielleicht ist wirklich etwas dran:

Mit zunehmenden Alter – immerhin bin ich fast 60 – wird man vorsichtiger.
Da zwickt es dann schon einmal „hier“ und dann auch noch „da“.

Das ich es „im Rücken habe“ viel kürzlich den - inzwischen allerdings auch nicht mehr ganz so jungen - Mädels bei der Jahreshauptversammlung „meines“ FKK-Vereins, des „Familiensportbund Bonn e.V.“, auch schon auf. Sie haben recht: Da ist ja auch was dran.

Was dagegen hilft ?

Wandern.

Bei mir natürlich in der Form des Nacktwanderns.


(4) Das Ende der Welt

Wenn man den wilden Legenden über den Maya-Kalender glauben schenkt, dann sollte die Zeit am kommenden Freitag, den 21.12.2012 „beendet“ sein, denn selbiger endet tatsächlich mit diesem Datum.

Sagt man.

Einer der vielen hundert FKK-Vereine in den USA, der „Fraternity Snoqualmie Family Nudist Park“ (Mitglied in der AANR) nutzt die Gelegenheit, um Interessenten in die Wälder bei Issaqua in Seattle einzuladen, um gemeinsam das „Ende der Welt“ zu feiern. Es werden die Filme "The Day After Tomorrow", "Deep Impact" und "Independence Day" zur Aufführung kommen.

Aber damit hier keine Missverständnisse aufkommen :

Natürlich erwartet man auch beim „Fraternity Snoqualmie“, bei dem u.a. übrigens demnächst wieder das überaus bekannte Musikfestival „Nudestock“ (=Nude Woodstock) stattfinden wird, am 21.12.2012 nicht das „Ende der Welt“.

Im gewissen Sinne sogar das genaue Gegenteil.

Statt dem „Ende der Welt“:

„Beginn einer neuen Welt“,
denn für die Interessenten, die anlässlich des Werbetages „zum ersten Mal“ die Erfahrung sozialverträglicher Nacktheit machen, ist es ja tatsächlich eine „neue Welt“.

So sieht das auch Pam.

„Regenmacher, wer ist Pam ?“


http://media.seattleweekly.com/3801556.87.jpg

Pam – hier beim Lösen eines Kreuzworträtsels - ist die Frau von Richard, einer der ehemaligen Vorsitzenden des Vereins.

Aber das will ich jetzt eigentlich nicht erzählen.

Statt dessen:

Als Pam von Richard – vor langer Zeit - zum ersten Mal eingeladen wurde, zu den Nackten mitzukommen, da konnte sie sich zunächst überhaupt nicht vorstellen, dass sie dabei bleiben würde. Das alles erschien ihr „zu fremd“ und „zu weit weg“. Sie hielt es für ziemlich „crazy“.

Aber dann – schon nach dem ersten Erleben - wollte sie nicht mehr davon ablassen.


(5) Gezeichnete Weihnachtsgrüße

Eben bin ich mit der naturistischen Weihnachtsfeier, die die BN propagiert, angefangen.

Nun will ich dieses Streiflicht mit einem Weihnachtsgruß aus der Feder von Roman Bureš (aktives Mitglied des Verbandes der tschechischen Naturisten www.naturista.cz ) abschließen.

Regelmäßigen Streiflichter-Lesern ist Roman inzwischen längst bekannt: Mit seinen Zeichnungen begleitet er das naturistische Leben in der Tschechei.

Die Bilder, die er von den Nackt-Schwimmabenden macht, vermitteln durch die darin enthaltenen, vielen kleinen Geschichten eine sympathisch, chaotische Atmosphäre. In der Tat passiert darin so viel, dass der Betrachter denken muss: „da war mächtig was los“.

Aber dann gibt es auch die von ihm gestaltet - nenne wir es – „nackte Seifenoper“, die eigentlich ein Comic ist, dessen Titel („MRAČNA“) ich – wieder etwas frei – mit „Luftschlösser“ übersetzten darf. Besagtes Comic ist inzwischen auf gut 60 Seiten angewachsen. Wie man mir deutet, soll es nun sogar auch eine Übersetzung ins Japanische geben.

Hier nun das Titelbild der „Weihnachtsausgabe“ (Vánoční speciál)


http://sphotos-e.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc7/399284_462169460486381_2134774079_n.jpg

auf dem uns Eva „fröhliche, naturistische Weihnachten“ ( hezké naturistické vánoce )
und Adam ein „frohes, neues Jahr“ ( Štastný Nový Rok ) wünschen.

Dem will ich mich anschließen.

Halt !
Halt !!

Das war noch nicht alles.

Roman sitzt offensichtlich wieder der „Schalk im Nacken“, was er mir in diesen Minuten durch folgendes Weihnachtsbild abermals zeigt :

http://sphotos-e.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash3/532610_464817713554889_831063588_n.jpg

Pures Chaos, vor dem der „Weihnachtsmann“ auf schnellstem Wege durch den Kamin reißaus nimmt.

„Reißaus nehmen“ - das trifft es. Das mache ich jetzt auch.

Alle Grüße
michael regenmacher / strothjohann

Zurück