Streiflichter Nr..181 vom 18.01.2013

(1) Nacktwandern – ein ganzes Jahr

Bei der Vielzahl der letztjährigen Nacktwanderungen, organisiert in Deutschland, in Europa und anderswo (z.B. auch in Thailand, dazu eventuell später etwas mehr) fällt es mir schwer, repräsentative Veranstaltungen für das Jahr 2012 zu benennen.

Es sind einfach - jede von eigener Art – zu viele.

Trotzdem möchte ich ein Beispiel aus dem vergangenen Jahr hervorheben.

Weil es eines der Beispiele ist, das die wesentlichen, die Zukunft bestimmenden Elemente des Nacktwanderns sichtbar macht.

Nicht nur im Süden Frankreichs, woher es stammt, sondern auch anderswo.

Ich möchte hier ein Bild aus einem der Berichte von Bruno Sauzres, von der „Association Naturiste Phocéenne (ANP)“ in der FFN, zitieren. Es entstand bei einem von der ANP veranstalteten Treffen mit der französischen FKK-Jugend (AJNF), bei dem auch ( aber natürlich nicht nur ) Nacktwanderungen, die man in Frankreich „randonues“, nennt, angeboten wurden :


http://www.vivrenu.com/editeur/images/131061JipemCalanquesANPAJNFCSL116mini.jpg
(Foto: Jean-Pierre, von der AJNF)

Ein – auch im wörtlichen Sinne – „großes“ Bild, dessen Bedeutung sich erst bei hoher Auflösung erschließt:

Nacktwandernde in einer hellen und weiten Landschaft unter blauem Himmel.

Vor den Toren Marseilles.

( http://www.vivrenu.com/article.php?sid=2063 )


(2) O Grove

O Grove ist eine Kleinstadt auf einer Halbinsel im Nord-Westen Spaniens. Man muss den mit (geschätzt) vielleicht gut 10000 Einwohnern nicht all zu großen Ort nicht kennen.

„Musste“ wäre richtiger, denn „da hat sich etwas getan“, das es Wert ist, hier erwähnt zu werden.

In Kurz:

Am 12.01.2013, also erst vor wenigen Tagen, war in der „La Voz de Galicia“ zu lesen, dass in eben diesem „O Grove“ eine umfangreiche Verordnung zur Diskussion stand, die – neben allerlei verständlichen Regelungen – auch ein unverständliches, vor allen Dingen aber auch ungesetzliches Verbot von öffentlichem Nacktbaden an den Stränden enthielt.


http://sphotos-b.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash3/406024_4396230627310_2859987_n.jpg
( Rechts oben: O Grove, Im Vordergrund: „Isla de La Toja“ )

Überaus unangenehm, denn wenn solch eine Verordnung erst einmal „Gesetzeskraft“ hat, ist es immer recht langwierig und mühsam, dagegen vorzugehen. Das wurde mir gerade vor wenigen Stunden wieder in San Francisco demonstriert. Aber zurück nach Spanien.

Die Pläne der Stadt „O Grove“ haben natürlich auch Ismael Rodrigo, den Präsidenten des offiziellen Naturisten-Verbandes Spaniens, der „Federación Española de Naturismo (FEN)“, erreicht.

Gleich am nächsten Tag muss es dann wohl ein etwas längeres Telefongespräch zwischen Ismael und Alfredo Bea, dem Bürgermeister von O Grove, gegeben haben.

Ich war nicht dabei, aber wie man mir berichtet, stellte sich dabei heraus, dass die Stadt in dieser Sache die Argumentation der FEN inzwischen teilt und ... ob nun vor oder nach dem Telefonat ist mir egal ... das zuvor im Entwurf der Verordnung noch enthaltene Nacktbadeverbot ersatzlos gestrichen hat.

Darüber berichtete dann auch die Presse :

http://www.lavozdegalicia.es/noticia/arousa/2013/01/16/fredi-bea-rectifica-ordenanza-cambia-articulo-sobre-nudismo/0003_201301A16C5991.htm

Das freut mich natürlich. Und Ismael erfreut es auch.

Ich darf voraussetzten: Kurt Fischer freut sich ebenfalls. (Ich habe übrigens ein Bild, das Kurt und Ismael in inniger Umarmung zeigt, aber das poste ich hier jetzt nicht, so etwas hebe ich mir auf. Man kann ja nie wissen, wozu man so etwas noch einmal braucht)

Damit die Präsidentin „vom Ganzen“, unsere Sieglinde, sich auch freut, lege ich hier jetzt noch einen drauf (Man beachte die positive Erwähnung der INF gegen Ende der Veröffentlichung)
:

http://www.farodevigo.es/portada-arousa/2013/01/16/escandalo-publico-abolio-1988/741554.html

So, nun können wir alle zufrieden sein.

Aber – wo wir gerade bei der INF sind :
Ich hab da noch etwas.


(3) INF - intern

Vor wenigen Tagen berichtet ich hier von einer nackten Hochzeit auf dem Gelände des neuseeländischen FKK-Vereins „Wellington Naturist Club“ in der „New Zealand Naturist Federation (NZNF)“, die auch in der INF organisiert ist.

(Streiflicht Nr. 179.2 vom 07.01.2013, „Wendy und Nick“)

Das – für sich genommen – ist natürlich noch kein „Fall für die INF“.

Aber – jetzt kommt es :

In der Woche „zwischen den Jahren“ fand - neben dem „61. (!) NZNF Rally“, das für den Verband so etwas wie ein neuseeländisches „Mee(h)r Erleben“ darstellt, auch die Jahreshauptversammlung (AGM) des neuseeländischen Naturistenverbandes statt, bei der u.a. auch die Wahl eines neuen Präsidenten auf der Tagesordnung stand.

Sozusagen eines „Kurt Fischer“ für Neuseeland.

Und nun ratet einmal, wen sie da zu ihrem Präsidenten gewählt haben.
Oder besser: Zu ihrer Präsidentin.

Richtig.

Wendy Chamberlain, die – somit Präsidentin des neuseeländischen Naturistenverbandes – wie berichtet, kurz darauf den Nacktradler Nick Loewe heiratete und daher inzwischen Wendy Loewe heißt.

Somit ist die nackte Hochzeit im „Wellington Naturist Club“ nicht mehr nur eine Sache in den Streiflichtern, sondern irgendwie auch eine Sache der INF. Ich sollte eine mail an Sieglinde schreiben, damit sie ihren Glückwunsch zur Wahl gleich auch mit allen guten Wünschen zur Hochzeit verbinden kann. Also wenn wir Sieglinde zur Hochzeit gratulieren müssten, dann wüste ich auch schon ein passendes Motiv, das man der e-mail beilegen könnte: Irgend etwas mit kleine Katzen oder Hunden oder so. Aber die ist ja schon verheiratet. Trotzdem: So ein Kartenmotiv würde hier jetzt vielleicht auch ganz gut passen.

Ich schreibe es ja schon seit Jahren : Frauenpower.


(4) Überraschung aus Frankreich

Vor wenigen Tagen viel mir ein, von der französischen Nachrichtenagentur „AFP“ bei YouTube veröffentlichtes, kurzes Video auf.

Zu sehen waren alte Bekannte.
Aus der Tschechei.

Berichtet wurde aus dem Aquapark (bei Prag).

Für Ivo Zurek, vom nun rund ein Jahrzehnt bestehenden offiziellen Verband der Naturisten in der Tschechei, war dies eine weitere Gelegenheit „Reklame – hier: Reklame für die Faschingsparty im Aquapark - zu machen“

Wer das alles genauer wissen will, der sollte sich das Video (in tschechischer und französischer Sprache) ansehen:

http://www.dailymotion.com/video/xwraev_les-naturistes-tcheques-fetent-leur-carnaval-a-prague_news#.UPWjGPKNMTu


(5) NU5DE oder „Funksignale aus Texas“

Selbst regelmäßigen Lesern der Streiflichter wird es wohl noch nicht bekannt sein, aber in Texas (USA) existiert eine Gruppe, die Naturismus mit dem Funk-Hobby verbindet.

Wie ich vor einigen Wochen erfuhr, haben sich vor beinahe zwei Jahrzehnten einige naturistische Funkamateure getroffen, um einen „Naturist Amateur Radio Club“ zu gründen.

Wie es sich gehört – mit einer „solar powered“ Funkstation :


http://www.nu5de.org/nu5de_a.gif
Oben links: „Crystal-N5LEQ“, „Steve-KW5V“ und „Ben-NI5B“, Ober rechts und unten links: „Bob-N5KF“. Unten rechts: „Tony-VK3JED“ („N5LEQ“, „KW5V“ usw. sind die „Funk-Kennzeichen“)

Auch für das nun beginnende Jahr sind sie voller Pläne und Tatendrang. Neben verschiedenen Veranstaltungen aus dem Bereich der Funkamateure wird sich die Gruppe auch an der „Nude Recreation Week“ der AANR beteiligen.


http://www.nu5de.org/Ben-Bob-hse.jpg
Ben und Bob führen – ganz stolz - die Funkstation vor.

Schließen will ich dieses Streiflicht mit ihrer „QSL card“ ( Funkamateure senden sich, nach erfolgreichen Verbindungen, - quasi als Bestätigung - so genannte QSLs zu), die im vergangenen Jahr als „besonders humorvoll“ ausgezeichnet wurde :


http://www.nu5de.org/nu5de.jpg

Unter

http://www.nu5de.org/

finden sich die technischen Details.


Alle Grüße
michael regenmacher / strothjohann

Zurück