Streiflichter Nr..183 vom 1.02.2013

(1) Nackt im Kattegat

Überall kann man nackt in die Fluten steigen.
In der Nordsee, in der Ostsee und in der Verbindung dazwischen: Dem Kattegat.

Das haben uns erst kürzlich, am 24.01.2013 die Mitglieder und Freude eines der zahlreichen „Winterbadevereine“ in Dänemark demonstriert, als sie in die erfrischenden Fluten der Meerenge „Guldborgsund“ (zwischen den Inseln Falster und Lolland) sprangen.


http://sphotos-g.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc6/c66.0.403.403/p403x403/228051_440732825999193_906823178_n.jpg

Das Nacktbaden im Kattegat war als Auftakt zum „Skagen Vinterbader Festival“ gedacht und brachte mit über 150 Teilnehmenden einen überraschenden Erfolg.

Es gibt auch ein kurzes Video hierzu:



http://www.tv2nord.dk/artikel/242106:Regionale-nyheder--Video--150-hopper-noegne-i-havet

Darüber freut sich Ann Dasseville, eine der Organisatorinnen.
Und ich freue mich mit ihr.

Bekanntlich wird in Dänemark die Tradition des „Winter-Badens“ gepflegt. Dort gibt es zahlreiche Gruppen und Vereine die sich diesem Thema widmen. Vor einem Jahr berichtet ich in den Streiflichtern (Nr. 127 vom 01.02.2012) bereits darüber.


(2) San Francisco

Am vergangenen Dienstag hat Richter Edward Chen in einem 18-seitigen Urteil die von einigen Aktivisten vorgetragene Argumentation, dass eine vom Stadtrat unterzeichnete Anti-Nudity-Verordnung ungültig sei, weil sie das in der Verfassung verankerte „Demo-Recht“ verletze, abgelehnt. Dies war nach der mündlichen Anhörung (hier wurde darüber berichtet) zu erwarten, da nach Auffassung des Richters (die er mit hochgezogener linker Augenbraue kundtat, was bei ihm so etwas ähnliches wie ein Ausrufezeichen bedeutet) der einfachen Nacktheit (unbekleidetes Sonnenbaden, Zeitung lesen usw.) die „Botschaft an die Gesellschaft“ fehlt und es sich daher nicht um eine – hierzulande würde man schreiben - Demonstration handele. Er berief sich in seiner summarischen Prüfung auf ein höchstrichterliches, mehrheitlich von einem Richtergremium gefälltes Urteil.

Wichtig:
Er wies die Kläger auf die Möglichkeit hin, dann, wenn die Verordnung in Kraft ist und eventuell konkrete Fälle vorliegen, eine eingehendere, richterliche Prüfung (eventuelle über mehrere Instanzen) anzustreben.

Heute, am 01.Februar 2013, trat die Verordnung in Kraft.

In Folge fand am gleichen Tag mit intensiver Presse- und Polizeibegleitung eine Demo vor dem Rathaus von San Francisco statt, an der sich rund ein Dutzend Teilnehmer in unterschiedlicher Bekleidung beteiligten.


http://i.huffpost.com/gadgets/slideshows/278375/slide_278375_2054354_free.jpg?1359757030325

Im Verlauf der Demo wurden 4 Teilnehmer festgenommen. Ob damit der vor wenigen Tagen vom Richter Edward Chen aufgezeigte Weg, einen konkreten Fall gerichtlich prüfen zu lassen, nun offen ist, hängt natürlich entscheidend davon ab, was genau den 4 Nackten vorgeworfen wird.


(3) Frühe Echos aus Frankreich und Brasilien

Normalerweise ist es ja so, dass das Echo dem ursprüngliche Signal in einem zeitlichen Abstand folgt. Eigentlich ist es sogar immer so. Fast immer.

In diesen Tagen konnte man in der nackten Welt ein Gegenbeispiel zu obiger Regel beobachten.

Sowohl im französischsprachigen Bereich von Yahoo als auch in der brasilianischen „Folha de Sau Paulo“ wurde vor wenigen Tagen über eine Veranstaltung berichtet, die erst in über zwei Wochen in Wien stattfinden soll.

Berichtet wurde über eine Ausstellung im Leopoldmuseum, die sich dem „nackten Mann“ aus kunsthistorischer Sicht widmet und die sich am 18.02.2013 für einige Stunden den nackten Besuchern und Besucherinnen öffnet.

Nackte Museumsbesuche gab es übrigens schon häufiger. Auch aus dem Bereich der offiziellen FKK-Vereine und -Verbände.

Hier möchte ich an einen solchen Besuch aus den Reihen der „Naturisten Federatie Nederland (NFN)“ erinnern, von dem in folgendem Filmdokument berichtet wird :


http://www.arttube.nl/nl/video/Boijmans/Boijmans_TV_11


(4) Party Time

Schon seit vielen Jahren treffen sich die Mitglieder und Freude der Apnel regelmäßig zu Beginn des Jahres um gemeinsam Pläne für den nächsten Sommer zu machen und um ...

... Party zu feiern.

Am vergangenen Sonntag, den 27.01.2013 war es wieder so weit :


http://www.vivrenu.com/getfile.php?att_id=8961&apli=forum_npds&att_name=2013%2001%2027%20Galette%20%20%282%29.jpg

Es ging aber nicht nur ernst zu.
Sondern manchmal auch etwas albern.

Folgendes Video – vom Vormittag des vergangenen Sonntags - beweist dies:


http://youtu.be/B6MjSk6pXNs

Höchste Zeit,um zum Schlusslicht zu kommen:


(5) Schlusslicht


http://sphotos-f.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash4/425952_428851030507546_1229736848_n.jpg

„Le petit goût acidulé de l'interdit s'ajoute au défi; on s'embarque sans crier gare dans une aventure imprevue“

Etwas frei und eigenwillig mache ich daraus:

„Ein Priese Beigeschmack von „Verbotenem“ fügt sich zu der Herausforderung. Auf dem Weg in ein neues Abenteuer.“


Alle Grüße
michael regenmacher / strothjohann

Zurück